Zum Hauptinhalt springen

Jugendleiter-Card inkl. Trainerassistent*in

Aus gutem Grund baut das Angebot eine Brücke zwischen den Bereichen Bewegtes Erleben mit dem Partner Pferd und weiteren Angebote in der Jugendarbeit. In den Augen unserer jungen Mitglieder im Pferdesportverein gehören nämlich die guten Kenntnisse im Anleiten von Kindern „rund um das Pferd“ genauso zu einem guten Gruppenleiter, wie Sozialkompetenz und kommunikatives "know how". Teamwork ist gefragt und begleitende Angebote, die auch über das Voltigieren hinausgehen, werden gewünscht.

Ziel der Qualifizierung ist es, diese Idee umzusetzen und den Teilnehmer/innen damit einen guten und zeitgemäßen Start in ihre Multiplikatoren- und/oder Trainerkarriere zu ermöglichen. 

Dazu werden die Inhalte des Assistenten (gem. Ausbildungs- und Prüfungsordnung im Pferdesport) immer wieder mit den Aufgaben von Jugendleitern/Gruppenhelfern verknüpft. Dazu werden die Inhalte des Assistenten (gem. Ausbildungs- und Prüfungsordnung im Pferdesport) immer wieder mit den Aufgaben von Jugendleitern/Gruppenhelfern verknüpft. Die Anleitung und Betreuung von Kindern
bei Aktivitäten rund um das Pferd bilden dabei die Grundlage, auf der die weiterführenden pädagogischen Aspekte mit viel Praxisbezug gelernt und geübt werden - der "grüne Tisch" bleibt außen vor. Die Qualifizierung umfasst insgesamt 50 bis 60 Zeitstunden.

Die erfolgreiche Teilnahme wird mit dem Zertifikat "Trainerassistent im Pferdesport" und einer Bescheinigung über die Absolvierung einer Grundlagenqualifikation zur Anleitung von Jugendgruppen bestätigt.

In dieser Einheit geht es um das eigene Selbstverständnis und Selbstreflexion. Außerdem steht die Vermittlung von Wissen rund um Aufsichtspflicht, Sicherheit und Unfallverhütung sowie im Vordergrund. Methodisch wird das Lenken und Leiten von Gruppen erarbeitet, Techniken der Projektplanung erprobt und Grundlagenwissen über Lebenswelten, Entwicklungsverläufte sowie Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen erarbeitet. 

In diesem Modul werden die Teilnehmenden in die Trainingslehre und die Grundlagen der Koordination eingeführt. Auch das Thema "Gesundheit" ist hier verortet. 

In diesem Modul gehen die Teilnehmenden der Frage nach, wie ein Sportangebot idealerweise aufgebaut sein sollte. Neben der Bedeutung einer guten Planung stehen vor allen Dingen die Einstimmungs- und Ausklangphase im Vordergrund. 

Ein Sportangebot findet meistens im Verein statt. Vereine sind dabei ein Teil des organisierten Sports in NRW. Was das bedeutet, erkunden die Teilnehmenden in diesem Modul. Außerdem erfahren sie, welche Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten sie im System Sport haben. 

Im letzten Modul werden praktische Beispiele und Ideen gesammelt, um Sport- und Bewegungsangebote kreativ und zielgruppengerecht zu gestalten. Ethische Aspekte und Tierschutz spielen hier eine bedeutende Rolle. Praktische Übungen und Rollenspiele sollen das in den vorangegangenen Modulen Gelernte vertiefen. 

Die Prüfung des kombinierten Juleica/Trainerassistent*innen-Lehrgangs findet in Form eines Gruppengesprächs mit Prüfern statt. Außerdem werden die Workshopmappen der Teilnehmenden präsentiert. 

Juleica-Lehrgänge werden entweder in den Disziplinen 'Reiten', 'Voltigieren', oder 'Fahren' angeboten. Auch kombinierte Formen sind möglich. Die Lehrgänge werden vom Pferdesportverband Westfalen koordiniert und finden in Kooperation mit den jeweiligen Kreisreiterverbänden und Kreissportbünden dezentral statt.  

Judith Schleicher

0251 - 3 28 09 64;
E-Mail

Weitere Themen

JuST We   |   Kibaz   |   Juniormanager   |   Juleica    |    Zeig dein Profil    |   Jugendseminar    |    Mika & Bella    |   Jugendordnung    |    Förderungen    |    Erfahrung trifft Begeisterung