Zum Hauptinhalt springen

#westfalen8 - Das westfälische 8er-Team

Die 8er-Teams haben ihre Wurzeln in den süddeutschen Landesverbänden und in den letzten Jahren in nahezu allen Landesverbänden Fuß gefasst. Die Zugangsschwelle ist immer identisch. Wer eine 8,0 in einer LPO-Prüfung erreicht hat, dem öffnet sich die Tür in das jeweilige 8er-Team. Die Gestaltung der Teams, ihre Begleitung und Verankerung im Landesverband unterscheidet sich jedoch.

In Westfalen war das 8er-Team von Beginn an ausdrücklich mit der Idee verknüpft, die Teammitglieder dazu einzuladen, sich in besonderem Maße dem vorbildlichen Verhalten gegenüber dem Pferd zu verpflichten. Vorbildliche Leistungen und vorbildliches Verhalten sollten Hand in Hand gehen. Nichts passte besser für den Auftakt, als das große PV-Jugendseminar im Jahr 2018, das sich unter dem Titel „#gutgehen“ besonders dem Wohl der Pferde und dem pferdegerechten Reiten widmete. Fast alle registrierten Mitglieder des ersten westfälischen 8er-Teams nutzten die Möglichkeit, das Jugendseminar zu besuchen. 

 

Premiere des 8er-Turniers war ein voller Erfolg

Münster (PV). Exzellente Ritte, Inspirationen, Begegnungen und jede Menge Spaß - so könnte man das erste Westfalen8-Turnier in Münster-Handorf am dritten Oktober-Wochenende zusammenfassen. Den ganzen Samstag und Sonntag über hatten sich die Mitglieder des westfälischer 8er-Teams in Dressurreiter- und Stilspringprüfungen in den Klassen E, A, L und M sowie in einem Stilgeländeritt der Klasse A gemessen. Am Samstagabend wurden die Westfalen8 des ersten Jahrgangs - rund 130 Reiter - verabschiedet und das neue Team mit über 300 Teilnehmern willkommen geheißen. Zum großen Fototermin in der Reithalle der Westfälischen Reit- und Fahrschule kamen somit über 400 jugendliche Pferdesportler zusammen.

Im Anschluss wurde es spannend, denn das neue „Westfalen8-Jahr“ begann mit einer Verlosung, bei der attraktive Preise zu gewinnen waren: ein Ausflug zu den Dülmener Wildpferden, ein eigenes Portrait in der „Reiter und Pferde in Westfalen“ sowie Eintrittskarten für renommierte Turniere. Eine Talk-Show, bei der es mal nur um Themen geht, die jugendliche Reiter bewegen? - Auch das gab’s bei der Premiere des 8er Turniers.

Als Moderatorin begrüßte Susanne Lange diese Gäste auf der Couch vor dem Hintergrund eines weißen Westfalenpferdes auf rotem Grund: Ann-Catrin Bierlein, Mannschaftseuropameisterin in der Vielseitigkeit der Junioren, Social-Media-Expertin Juliane Bart (Blog „Julis Eventer“), FN-Tierärztin Dr. Enrica Zumnoder-Mertens, PV-Trainerin Jutta Briel sowie Dr. Michael Dahlkamp, Tierarzt und erfolgreicher Vielseitigkeitsreiter.

In lockerer Runde diskutierten die Talkgäste über Themen wie das Tierwohl, Social Media im Turniersport, über Vorbilder und Möglichkeiten der Talentförderung in Westfalen. Wichtig war allen Teilnehmern, dass das Tierwohl stets an erster Stelle stehen muss. Da empfahl Dr. Enrica Zumnoder-Mertens beispielsweise, bei Turnierfahrten immer ein gut gefülltes Heunetz dabei zu haben, damit das Pferd - bekanntlich ein Dauerfresser - immer etwas zu mümmeln hat. 

Dr. Michael Dahlkamp riet den Anwesenden auf maulschonende Gebisse zu achten. Als ebenso spannendes Thema erwies sich aber auch der Gesprächsblock über Social Media. Bloggerin Juliane Bart plädierte für einen respektvollen Umgang miteinander im Netz und riet dazu, Hass-Kommentare - sollten sie auftreten - einfach zu löschen. „Niemand sollte sich rechtfertigen müssen, wenn es im Sport mal nicht so gut gelaufen ist“, so die Social Media-Expertin. Da konnte ihr Trainerin Jutta Briel nur recht geben. „Im Sport geht es immer mal bergauf und bergab. Deswegen sollte man nicht gleich den Trainer wechseln oder neidisch auf andere schauen.“

Vielseitigkeitsreiterin Ann-Catrin Bierlein gab Einblicke in ihren Umgang mit den Pferden, darin wie sie mit schwierigen Situationen umgeht und auch mit dem Austausch in den sozialen Netzwerken. Ihr Tipp: Es sei wichtig Vorbilder zu haben und sich im Netz mit anderen auszutauschen. Genauso wichtig sei es aber auch, sich auf sich selbst zu konzentrieren. „Und da muss man das Handy dann einfach mal weglegen!“

Neben den Teilnehmern waren auch viele Eltern, Trainer und Freunde zum ersten 8er-Turnier nach Münster gekommen. Sie fühlten sich augenscheinlich wohl und fühlten sich wichtig genommen. Das unterstrich auch Moderatorin Susanne Lange noch einmal ausdrücklich: „Ihr seid unsere Zukunft im Sport. Jeder einzelne ist wichtig!“, hatte sie die 8er-Team-Teilnehmer begrüßt.

Besucher bummelten in den Hallen der Westfälischen Reitschule über einen kleinen Info-Markt, plauderten mit versierten Ansprechpartnern über Trainingsmaßnahmen, über Anti-Doping, Angebote der PM und über die Westfalen8-Teammitgliedschaft. Neue und alte 8er-Teammitglieder fanden das Wochenende super. Emma Haverkamp aus Münster beispielsweise wollte im vergangenen Jahr schon Teammitglied werden. Doch dann starb ihr Pferd und alles änderte sich. Heute hat sie mit Rubinello L einen neuen vierbeinigen Partner gefunden und startete mit ihm in der Dressurreiterprüfung Klasse A. „Das war meine erste Prüfung, die ich auswendig und alleine geritten habe - das war eine tolle Erfahrung“, freute sich Emma. Und auch Maya Wilhelmer, die bei der Dressurreiterprüfung der Klasse L mitritt, lobte das Event des Pferdesportverbandes Westfalen: „Es war toll, einmal auf einem großen Viereck zu reiten und das Starterfeld war sehr gut. Außerdem konnte man generell viel bei dieser Veranstaltung mitnehmen.“

Text: S. Müller / Bilder: S. Müller; D. Braun; B. Hein

Gesicht zeigen: Portraits in „Reiter und Pferde“

Zwölf Mitglieder des Premierenteams haben stellvertretend für die 170 Mitglieder ihre Geschichte erzählt. Die Portraits – aufgeschrieben von PV-Redakteurin Susanne Müller – erzählten nach, wie die Liebe zu den Pferden und zum Pferdesport entstanden ist. Dabei bestätigte sich ein um das andere mal, was den Jugendlichen das Wichtigste ist: dass es den Pferden und Ponys gut geht und dass sie sich wohlfühlen. „Es ist ja nicht selbstverständlich, dass die Pferde uns auf sich reiten lassen“, sagt zum Beispiel 8er-Teamerin Mia Ratzlaff, „Ich finde, da sollten wir Reiter auch für die Pferde da sein, sie motivieren und zusehen, dass es ihnen gut geht“.

Westfalen8-Turnier

Ein besonderer Höhepunkt beschließt das erste Jahr des Westfälischen 8er-Teams. Exklusiv für die Mitglieder des ersten und des zweiten Jahrgangs der Westfalen8 findet vom 19. bis 20. Oktober an der Westfälischen Reit- und Fahrschule ein Turnier mit Dressurreiterprüfungen und Stilspringprüfungen der Klassen E bis M und einem Stilgeländeritt der Klasse A statt.

Dülmener Wildpferde

Im Mai durften 25 Teammitglieder einen besonderen Ausflug in den Merfelder Bruch unternehmen. PV-Präsident Rudolph Herzog von Croy ging mit den Jugendlichen in die weitläufige Heimatstatt der Wildpferde und es dauerte nicht lange, bis die neugierigen Pferde näher kamen und Kontakt aufnahmen. Es war sehr bewegend, einmal in die ursprüngliche Welt der Pferde einzutauchen und einen neuen Blick auf ihre eigentlichen und natürlichen Bedürfnisse zu werfen. Das war ein ganz besonderer und auch nachdenklich stimmender Moment im Jahr der Westfalen8.

Lehrgänge mit den PV-Trainern

Im Oktober und kurz vor dem Westfalen8-Turnier finden die Lehrgänge mit den PV-Trainern statt. Im ersten Jahr waren diese Plätze im Rahmen der Tombola beim Jugendturnier verlost worden. Jeweils zehn Plätze konnten vergeben werden. 

Die neue Westfalen8 2019/20

Was erwartet die Mitglieder der neuen Westfalen8? Allen voran steht weiterhin die Idee, die Westfalen8-Mitglieder durch das Jahr zu begleiten. Das Team soll Ausdruck sein für die besondere (Selbst-)Verpflichtung zu vorbildlichem Verhalten gegenüber dem Pferd. Das soll natürlich auch sichtbar sein und darum wird es wieder zwölf Portraits von ausgelosten Teammitgliedern geben. Alle Teammitglieder erhalten außerdem wieder ein exklusives Westfalen8-Poloshirt als äußeres Erkennungszeichen.

Alle Teilnehmer erwartet 2020 ein eigenes 8er-Team-Lehrgangsprogramm. Die Plätze werden nicht mehr verlost, sondern jedes Teammitglied kann an Lehrgängen teilnehmen, wenn es möchte. Unterstützt wird dieses Vorhaben durch die Persönlichen Mitglieder der FN, die zudem jedem Teammitglied einmalig eine einjährige PM-Mitgliedschaft spendieren.

Insgesamt rückt das 8er-Team mehr in den Fokus der Talentsichtung und bekommt mit Jutta Briel eine eigene Ansprechpartnerin im Pferdesportverband Westfalen.

Jutta Briel

Telefon: 0251 - 3 28 09 34
briel@pv-muenster.de  

Dominik Braun

Telefon: 0251 - 3 28 09 37;
braun@pv-muenster.de

Weitere Themen

Turniersport    |    Sichtungsweg    |    #westfalen8    |    Talentförderung    |    Kader    |    Turnierfachleute    |    Regelwerk    |    PV-Rangliste    |    für Veranstalter    |    zur Terminplanung