Zum Hauptinhalt springen

Turnierfachleute

Richter, Parcourschefs, Technische Delegierte, LK-Vertreter und Tierärzte - das sind die Garanten für den fairen und regelkonformen Wettkampfsport in Westfalen. Ihre Aufgaben sind vielfältig. Sie bewerten die Leistungen der Pferdesportler und Pferde und geben Feedback zu den gesehenen Leistungen, sie achten auf pferdegerechten Sport und greifen ein, wenn Grenzen überschritten werden. Vor allen Dingen sind sie sind die ersten Ansprechpartner für Fragen rund um das Turnier.

Richter werden: Qualifizierung für Turnierfachleute

Interessierte Pferdesportler, die sich für die Richterlaufbahn interessieren, finden alle Informationen zu den Voraussetzungen sowie zur Qualifizierung und Prüfung in den „Richtlinien für Turnierfachleute der KLW“. Sie sind im PV-Handbuch enthalten oder können hier heruntergeladen werden.

Fortbildung für Turnierfachleute

Regelmäßige Fortbildung ist ein wichtiges Thema für Turnierfachleute. In Westfalen steht dafür ein eigenes Fortbildungsprogramm zur Verfügung, dass exklusiv den Richtern und Parcourschefs vorbehalten ist. Es erscheint in jedem Herbst und enthält regelmäßig mehr als 20 Qualifizierungen und mehr als 30  Fortbildungen für alle Disziplinen und Leistungsklassen.

Dabei gilt: es dürfen beliebig viele Fortbildungen besucht werden, mindestens jedoch je Qualifikationsmerkmal eine Fortbildung innerhalb von drei Jahren. Ein Richter mit den Qualifikationen BA; DM; SL; VL besucht beispielswiese mindestens vier Fortbildungen innerhalb von drei Jahren.

Parcourschefs besuchen mindestens eine Fortbildung innerhalb von zwei Jahren. 

KLW-Vertreter

Aus dem Team der Richter wird jeweils ein Vertreter der Landeskommission berufen (KLW-Vertreter). Ein KLW-Vertreter nimmt eine besondere Verantwortung wahr. Zu den Aufgaben gehört es, ein Feedback zum Turnier abzugeben, den sogenannten LK-Bericht. Dort wird beispielsweise festgehalten, welche Kontrollen durchgeführt wurden. Der Bogen dient aber nicht nur der Überprüfung. Er fordert etwa auch dazu auf, besonders positiv aufgefallene Talente zu melden.

Sollte es im Rahmen des Turniers zu Vorwürfen gegen die sportliche Fairness kommen oder eine Entscheidung angefochten werden, ist ebenfalls der LK-Vertreter der erste Ansprechpartner für die Beteiligten.  

Ehrenkodex für Turnierfachleute

Ergänzend zur sportfachlichen Perspektive hat sich die Kommission für Pferdeleistungsprüfungen in Westfalen vor einigen Jahren dazu entscheiden, einen Ehrenkodex zu erarbeiten. Er lädt dazu ein, sich mit dem eigenen Selbstverständnis als Richter auseinander zu setzen und definiert Werte, für die Westfalens Richter einstehen möchten. Der Ehrenkodex wurde mit Vertretern der Turnierfachleute erarbeitet. Er kann hier heruntergeladen werden.

Turniertierärzte

Natürlich ist es für Turniertierärzte eine wichtige Aufgabe, die Versorgung von verletzten oder plötzlich erkrankten Pferden sicherzustellen. Glücklicherweise kommt das aber eher selten vor. Weniger bekannt sind die weiteren wichtigen Funktionen, die Turniertierärzte wahrnehmen und dabei Hand in Hand mit dem Richterteam arbeiten. Sie kontrollieren Pferdepässe und überprüfen dabei den korrekten Impfstatus. Gemeinsam mit einem Richter führen sie Pferdekontrollen durch. Sie stehen als Ansprechpartner zur Verfügung und beraten den Veranstalter bei Fragen zum Wohl der Pferde.

Änderungsmitteilungen an die KLW

Turnierfachleute, die eine neue Adresse oder Telefonnummer haben, können das bequem über unser Online-Formular mitteilen. Damit ist sichergestellt, dass in den Listen der Turnierfachleute stets die aktuellen Daten enthalten sind und Veranstalter zuverlässig Kontakt aufnehmen können.

Kontakt bei Fragen

Ulrich Kohaus

Telefon: 0251 - 3 28 09 33,
kohaus@pv-muenster.de