News vom: 18.03.2019

Westfälisches Vierkampf Championat: Coesfeld bleibt ungeschlagen

Laurenz Terbrack wiederholt seinen Sieg in der Einzelwertung.


Das Siegerteam Coesfeld II (v.l.) Lea Thiemann, Pia Cordes, Amelie Tönnissen, Felicia Dahlkamp und Eva Resing.
(Susanne Müller)
Vlotho (PV). Die Siegesserie des Kreisreiterverbandes Coesfeld im Vierkampf bricht nicht ab. Wie in den Vorjahren gewann auch 2019 das Team Coesfeld II das Westfälische Vierkampf Championat vor der Mannschaft Coesfeld I. Über Bronze freute sich das Team KRV Münster II. 14 Mannschaften aus ganz Westfalen – und damit drei mehr als im Vorjahr - hatten an dem Wettkampf teilgenommen, der aus Laufen (3000 Meter), Schwimmen (50 Meter Freistil), einer A-Dressur* und einem Stil-Springwettbewerb Kl. A** besteht. Der Kreisreiterverband Herford hatte das Championat mit viel Knowhow und Herzblut durchgeführt und zu einer rundum gelungenen Veranstaltung gemacht.

Nachdem die Schwimmwettkämpfe im Herforder Freizeitbad H2O absolviert waren, gingen die Sportler direkt im benachbarten Ludwig-Jahn-Stadion an den Start. Die besten Schwimmer und Läufer wurden später beim großen Westfalenabend mit 300 Gästen im Casino des BildungsCampus Herford geehrt. Die Reitwettbewerbe fanden am Sonntag auf der Anlage des RV „von Bismarck“ Exter statt, wo Teilnehmer und Zuschauer beste Bedingungen vorfanden. Knisternde Atmosphäre, Jubelrufe und Sprechchöre begleiteten bis zum Schluss die Ritte der Vierkämpfer. „Der Kreisreiterverband Herford  hat dieses Championat ja zum ersten Mal veranstaltet und ich bin selbst überrascht, wie toll die Atmosphäre ist. Offenbar sind auch etliche neue Freundschaften über die Mannschaften hinweg entstanden“, freute sich Exters Vereinschef Hans-Herbert Obermowe, der zusammen mit seinem Team sonst große Reitturniere bis Klasse S in Dressur und Springen auf die Beine stellt.

Laurenz Terbrack vom KRV Coesfeld war als Titelverteidiger in der Einzelwertung in Exter an den Start gegangen und wiederholte seinen Vorjahreserfolg. Der 14-Jährige reitet erst seit drei Jahren und hatte die Grundlage für seinen Sieg schon beim Laufen gelegt, das er als Schnellster hinter sich brachte. Zweite in der Einzelwertung wurde Felicia Julia Dahlkamp, ebenfalls vom KRV Coesfeld, und Platz drei ging an Charlotte Strotmeier vom KRV Warendorf.

Für das siegreiche Coesfelder Team waren Felicia Julia Dahlkamp, Amelie Tönnissen, Lea Thiemann und Pia Cordes an den Start gegangen. Mannschaftsführerin war Eva Resing. „Coesfeld war wieder einmal herausragend“, bestätigte Christa Middendorf vom Auswahlgremium für den Bundesvierkampf die Stärke des Siegerteams. „Der Erfolg kommt aber auch nicht von ungefähr. Die Coesfelder fangen schon im Sommer mit dem Training an und das zahlt sich aus“, so die Saerbeckerin. Sie freute sich, dass in diesem Jahr das Team aus Münster einen Sprung nach vorne gemacht hatte. „Dort wird inzwischen sogar ein Schnupper-Vierkampf für die Eltern angeboten, der allen viel Spaß macht. Vielleicht hat das ja auch ein wenig zum Erfolg beigetragen.“ 

Mit etwas Sorge im Hinblick auf den Bundesvierkampf hatten die westfälischen Vierkampf-Trainer Klemens Nachtigall (Reiten) und Uschi Mersch-Hebing (Laufen und Schwimmen) die diesjährigen Leistungen im Laufen und Schwimmen betrachtet. „Die Ergebnisse in diesen beiden Disziplinen ließen diesmal noch etwas Luft nach oben“, äußerte sich Christa Middendorf. Bis zum Bundesvierkampf, der vom 26. bis 28. April in Münchehofe bei Berlin stattfindet, könnten sich die Resultate vor allem im Laufen aber noch um einiges verbessern.

Für den Vorbereitungslehrgang zum Bundesvierkampf wurden in Exter folgende Sportler nominiert: Nora Bockskopf (RV Handorf-Südmühle), Lea Thiemann (RV Nottuln), Laurenz Terbrack (RV Nottuln), Frieda-Johanna Spork (RV Appelhülsen), Fiona Mönsters (RV Coesfeld/Lette) und Johann Vogt (RV Brakel).

Zum Vorbereitungslehrgang zum Bundesnachwuchsvierkampf dürfen diese Westfälinnen fahren:  Lina Jablonski (RV Nottuln), Juli Sommer (RV Nottuln), Ann-Madeline Cordes (RV St. Hubertus Wolbeck), Sina Brügger (RV Ascheberg) und Rebecca Hüwe (RV Billerbeck).

Hier geht es zu den Ergebnissen.

 



« zur Übersicht