RV St. Georg Papenhausen: Mit guten Ideen durch die Krise

Gute Ideen, praktische Lösungen, innovative Konzepte. Die Westfälischen Vereine haben sich einiges einfallen lassen, um der Corona-Krise nicht tatenlos gegenüber zu stehen. Ihre Aktionen sollten geteilt werden: zum Mut machen, zum Nachmachen, zum Mitmachen…

Bad Salzuflen (PV). Das idyllische Landgut Papenhausen bei Bad Salzuflen hat in seiner jahrhundertelangen Geschichte schon so einiges mitgemacht, aber nichts davon dürfte mit der derzeitigen Corona-Krise gleichkommen. Der Reiterhof, der auch das Zuhause des Reitvereins St. Georg Papenhausen ist, scheint mehr oder weniger verwaist. Wo sonst Pferdebesitzer ihre Tiere striegelten, viele Kinder den Hof bevölkerten und Dressurlehrgänge stattfanden, ist Stille eingekehrt. Maximal zwei Pferdesportler sind zur gleichen Zeit damit beschäftigt, die Pferde zu versorgen und zu bewegen.

Schon frühzeitig zu Beginn der Krise hatte der Verein einen Plan erstellt. Überall im Stall gibt es Handschuhe und Desinfektionsmittel. An den Boxen hängen Kontaktadressen. Wer auf die Anlage kommt und geht, trägt sich mit Datum und Uhrzeit in eine Liste ein. Ein Ausnahmezustand wurde zur Normalität. Groß sind vor allem die finanziellen Sorgen des Vereins. Es darf kein Reitunterricht mehr stattfinden, Abzeichen- und Ferienlehrgänge fallen aus, doch die rund 20 Schul- und Lehrpferde fressen weiter ihr Futter und müssen bewegt werden.

Eltern zeigen Einsatz

Und doch gab es auch Lichtblicke in dieser traurigen Zeit. Tanja Wickenkamp, Vorsitzende und Ausbilderin im Verein, schildert: „Ich hatte Gänsehaut und Tränen in den Augen, als wir zu Beginn der Corona-Krise allen mitteilten, dass der Schulbetrieb komplett eingestellt wird und daraufhin die Mutter einer Reitschülerin Folgendes schrieb:
‚Ich möchte aber auch mal sagen, dass Tanja jede entschuldigte Stunde rückvergütet, was nicht selbstverständlich ist. Normalerweise gibt es wie beim Ballett eine Pauschale pro Monat. Ich hoffe, Ihr seid Euch alle bewusst, wie wir im Moment helfen können, um den perfekten Unterrichtsstall zu erhalten. Ich bin dabei!`“

Daraufhin antworteten alle Eltern einheitlich, dass der Verein das Geld für die Reitstunden weiterhin abbuchen darf.  „So sind wir alle zwar getrennt, aber trotzdem gemeinsam stark“, freut sich Tanja Wickenkamp. Gerührt über die tolle Unterstützung der Eltern, ließ sich die Ausbilderin auch etwas einfallen. Seit einer Woche erstellt sie eigenhändig Lern- und Lehrmaterial über Pferde und Reiten für ihre Reitschulkinder. Immer mittwochs erhalten die Kinder diese Theorieeinheit per Mail und Whatsapp nach Hause gesendet. Am Wochenende gibt es dann Fragebögen von leicht bis schwer zum Ankreuzen und Ausfüllen. Da gibt es Fragen über die Grundgangarten, über das richtige Führen, die Haltung von Pferden und vieles mehr.

Nach der Corona-Krise soll ein kostenloses Kinderwochenende auf dem Landgut veranstaltet werden, bei dem die Kinder während einer großen Siegerehrung für ihre ausgefüllten Fragebogen geehrt werden. Jeder wird eine Schleife und einen Ehrenpreis bekommen – wie auf einem richtigen Turnier.

Videos von den Schulpferden

Damit die Reitschüler auch während der Krise ihre geliebten Schulpferde sehen können, dreht Tanja Wickenkamp derzeit eigene Lehrvideos auf dem Hof. Ihre Hauptdarsteller? – Natürlich die Pferde und Ponys vom Landgut Papenhausen. Jeden Freitag bekommen die Reitschulkinder diese Lehrvideos nun auch nach Hause gesendet. „Ich bin dankbar für den großen Rückhalt der Eltern und möchte einfach etwas zurückgeben“, sagt Tanja Wickenkamp. Ihre Reitschüler werden am Ball bleiben. Sie können es jetzt schon gar nicht abwarten, ihre Schulpferde endlich wieder zu sehen.

 

Tanja Wickenkamp lässt ihre Reitschüler nun mit Videos und Mails weiterhin am Leben auf Landgut Papenhausen teilnehmen.     Foto: Alina Baurichter

Corona und Pferdesport