News vom: 09.10.2018

„Ab nach draußen!“ war der Renner

PV-Pilot-Projekt zum Thema Ausreiten kam bestens an.   


Betriebsleiterin Inga Strenger nahm die Teilnehmer auf einen einstündigen Schrittausritt auf den vereinseigenen Lehrpferden mit ins Gelände.
(Judith Schleicher)
Herford (PV). Wer immer nur in der Halle reitet, verpasst vieles: das raschelnde Laub unter den Hufen der Pferde, den würzigen Geruch des Waldes, Sonne auf der Haut. Zu schade, dass das Ausreiten heute in vielen Vereinen in den Hintergrund getreten ist. Um das zu ändern, hatte das Ressort Jugend/Breitensport des PV, bestehend aus Antje Hüske, Inga Strenger, Geesche Bals-Breuckmann und Judith Schleicher, Anfang Oktober ein spannendes Pilotprojekt initiiert.  „Ab nach draußen!“ hieß die Trainer-Fortbildung, die mit hohem Praxisanteil bei der RSG Dornberger Heide  in Herford stattfand. Mit 19 Teilnehmern war die Veranstaltung restlos „ausverkauft“.

Zur Einstimmung gab es einen kurzen Vortrag zu den Grundlagen, die zum Beispiel auch beim Lehrgang zum Reitpass vermittelt werden. Da ging es unter anderem um die Ausrüstung von Pferd und Reiter, das Verhalten im Gelände, das Landesnaturschutzgesetz und die zwölf Gebote für das Reiten im Gelände. Alle Teilnehmer besaßen bereits den Reitpass und/oder einen Trainerschein und damit Erfahrungen mit Reitschülern im Gelände. Im Praxisteil sammelte eine Gruppe Ideen, wie man verschiedenen Zielgruppen an das Reiten auf dem Reitplatz als Vorstufe und dann im Gelände heranführen kann. Dabei kamen viele kreative Spiele und Methoden zusammen, die sich an die Bedürfnisse von unterschiedlichen Zielgruppen richteten – z.B. Kinder im Kindergartenalter oder bereits erfahrenere Reiter. Die zweite Gruppe schwang sich in den Sattel: Betriebsleiterin Inga Strenger nahm die Teilnehmer auf einen einstündigen Schrittausritt auf den vereinseigenen Lehrpferden mit ins Gelände. Dabei ging es durch das wunderschönes Gebiet des Wittekindslandes: durch Wiesen und Wälder, bergauf und bergab und sogar durch einen kleinen Bach. Die Trainer lernten dabei, was man alles mit Reitschülern bei so einem Ausritt machen kann. Vor allem auch, dass man mal für einige Meter nichts sagen muss, sondern einfach auf die Natur und deren Geräusche hören kann.  

 Nach der Mittagspause tauschten sich die beiden Gruppen intensiv aus und kamen zu dem Schluss, dass das Reiten draußen für Mensch und Pferd extrem wichtig ist und zur vielseitigen Ausbildung schlichtweg dazu gehört. Das Konzept des Pilot-Projektes kam ausgezeichnet an, sodass ‚Ab nach draußen!‘ wohl nicht die letzte Veranstaltung dieser Art gewesen ist.



« zur Übersicht