News vom: 17.04.2019

120 Assistenten Vorbereitungsplatz – Reiten

Sie dürfen bei vereinseigenen Pferdeleistungsschauen auf dem Vorbereitungsplatz Reiten tätig werden.


Münster (PV). Sage und schreibe 45 westfälische Vereinsmitglieder hatten im April am dritten Lehrgang „Assistent Vorbereitungsplatz – Reiten“ in Münster teilgenommen. Damit stehen den Vereinen in Westfalen nun rund 120 Assistenten zur Verfügung. Sie dürfen bei vereinseigenen Pferdeleistungsschauen auf dem Vorbereitungsplatz Reiten tätig werden und damit die Richter entlasten.

Hintergrund des Pilotprojekts „Assistent Vorbereitungsplatz – Reiten“ ist die Neuerung der LPO 2018 im Bereich Aufsicht auf dem Vorbereitungsplatz. Als Aufsicht auf dem Vorbereitungsplatz können zusammen mit mindestens einem gesamt-verantwortlichen Richter alternativ entsprechend für diesen Aufgabenbereich geschulte Personen eingesetzt werden. Nach den beiden ersten Lehrgängen für diese Assistenten in 2018 beschloss die Kommission für Pferdeleistungsprüfungen in Westfalen (KLW), einen weiteren Lehrgang in 2019 für Vereinsmitglieder und Richteranwärter Reiten durchzuführen. Die Teilnahme war kostenfrei. Jeder Verein konnte bis zu vier Personen anmelden. Sie mussten allerdings einige

Zulassungsvoraussetzungen erfüllen: Entweder waren sie Trainer C Reiten/Leistungssport und im Besitz des RA2 (oder Platzierungen Kl. L in einer Disziplin), oder sie hatten M-

Platzierungen in einer Disziplin oder sie waren Pferdewirt – Klassische Reitausbildung oder Trainer A Reiten.

Beim Lehrgang selbst ging es dann u.a. um LPO-Bestimmungen, den Kriterienkatalog zur Beurteilung von Reiter und Pferd, die Ausrüstung, um den Vorbereitungsplatz (z.B. erlaubte und nicht erlaubte Aufbauarten), um Umgang mit Konfliktsituationen, um Medikationskontrollen und vieles mehr. Als Referenten hatten Thies Kaspareit, Eckhard Hilker und Paul Gummelt den Lehrgang unterstützt.



« zur Übersicht