Das Reitturnier

Für viele Pferdesportler sind sie das Salz in der Suppe: die Reitturniere. Sie motivieren zu besseren Leistungen, sorgen durchaus schon mal für Lampenfieber und einen erhöhten Adrenalinspiegel – aber sie machen auch richtig Spaß und stolz auf den gemeinsamen Erfolg mit dem Partner Pferd.

Informationen für Turnierteilnehmer/innen

Sie würden gerne mal an einem Turnier teilnehmen, wissen aber nicht, ob Sie schon gut genug dafür sind und wie das Ganze überhaupt funktioniert? – Keine Angst, das System ist einfacher, als man denkt. Es gibt Prüfungen für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis. Ihr Reitlehrer wird Ihnen gerne sagen, welcher Wettbewerb zurzeit für Sie angebracht ist. Wer selbst nachschlagen will, findet in der gelben Leistungsprüfungsordnung, kurz LPO genannt, und in der orangefarbenen WBO (Wettbewerbsordnung für den Breitensport) alle Prüfungsarten mit Voraussetzungen und Anforderungen für Reiter und Pferd genau beschrieben.

Zum Einstieg in den Turniersport empfehlen sich die vielfältigen Wettbewerbe der WBO, an denen jeder Reiter teilnehmen kann. Wer in Prüfungen der LPO starten möchte, muss eine  FN-Jahresturnierlizenz beantragen. Als Voraussetzung dafür muss er Stammmitglied in einem Reitverein sein und das Reitabzeichen besitzen. Die genauen Bestimmungen über Leistungsklassen, Ranglistenpunkte und wie Sie Ihr Pferd zum „Turnierpferd“ machen, lässt sich ganz detailliert auf den Seiten der FN nachlesen: www.pferd-aktuell.de

Wann und wo die Turniere in Westfalen stattfinden – und welche Prüfungen dort angeboten werden – steht Monat für Monat in den gelben Seiten der „Reiter & Pferde“. Etwa drei bis vier Wochen vor dem Turnier muss man sich anmelden. Das funktioniert auf die althergebrachte Art mit den Nennungsformularen der FN oder – viel bequemer und einfacher – online am PC mit dem FN Turniersportservice NennungOnline, Abkürzung „NeOn“: www.fn-neon.de

Wer sich alles gut durchgelesen und trotzdem noch Fragen hat, kann sich gerne bei der FN oder auch beim Pferdesportverband Westfalen direkt erkundigen. Beim PV sind folgende Mitarbeiter für den Bereich Turniersport verantwortlich: Sandra Kiffe (0251-32809-42), Ulrich Kohaus (0251-32809-33) und Editha Ludewig (0251-32809-36).


Wichtig für Turnierveranstalter

Reitturniere gelten bei vielen Pferdesportvereinen als Höhepunkt im Vereinskalender. Ganz egal, ob es sich dabei um ein großes Turnier bis zur schweren Klasse oder um ein kleines Vereinsturnier handelt: Das Organisieren von Reitturnieren erfordert ehrenamtliches Engagement und sicher so manche Arbeitsstunde. Aber es sorgt auch für Motivation unter den Mitgliedern, es stärkt den Zusammenhalt – und es bringt so manchen Euro in die Vereinskasse.

Viele Tipps für Vereine, die ein Turnier veranstalten möchten, hält das FN-Handbuch Turniersport bereit. Es gibt u.a. Anregungen für die Arbeit an der Meldestelle, enthält Formulare, hilft bei der  Organisation der Notfallvorsorge und der Gestaltung von Geländestrecken. Die Broschüre kann kostenlos auf der Internetseite der FN heruntergeladen werden: www.pferd-aktuell.de

Fragen, die das Veranstalten von Turnieren betreffen, beantworten auch gerne die Mitarbeiter  des Pferdesportverbandes Westfalen: Sandra Kiffe (0251-32809-42), Ulrich Kohaus (0251-32809-33) und Editha Ludewig (0251-32809-36).


Turnierfachleute sind gefragt

Ohne sie läuft kein Reitturnier: Richter, Parcourschefs und Prüfer im Breitensport zählen zu den wichtigsten Leuten auf einem Turnier. Oft sind es Menschen, die früher selbst erfolgreich auf Turnieren geritten haben und dem Sport nach ihrer aktiven Laufbahn etwas zurückgeben möchten. Die Leidenschaft für den Pferdesport treibt sie an, sonntags um sieben – wenn sich andere noch einmal im Bett umdrehen – bereits im Richterhäuschen zu sitzen und eine E-Dressur zu richten. Ihr Einsatz ist bewundernswert. Als Bezahlung gibt es lediglich eine Aufwandsentschädigung. Doch diesen „Job“ tritt ohnehin niemand des Geldes wegen an. Turnierfachleute wählen ihr Amt aus Überzeugung – und freuen sich Wochenende für Wochenende auf spannenden Sport, neue Talente und dem Gemeinschaftsgefühl unter den Pferdeleuten.

Ansprechpartner für Turnierfachleute beim Pferdesportverband Westfalen ist Ulrich Kohaus; Tel. 0251-32809-33.

Regelmäßig bietet der Pferdesportverband Westfalen Fortbildungen für Turnierfachleute an.


Medikationskontrollen

 
Medikationskontrollen werden auf nationalen ebenso wie auf  internationalen Pferdesportveranstaltungen durchgeführt. Sie dienen dem Nachweis von Substanzen, die im Zusammenhang mit der Wettkampfteilnahme nicht im Körper eines Pferdes vorhanden sein dürfen. Die Kontrollen sollen das Pferd vor einer leistungsbeeinflussenden Behandlung schützen, die etwa vorgenommen werden könnte, weil das Pferd wegen seines Gesundheitszustandes dem Wettkampf nicht gewachsen ist.

News
Hilarius Simons feiert heute seinen 90. Geburtstag

Der Pferdesportverband Westfalen sagt: Herzlichen Glückwunsch!


mehr
Mette Schön ist Vize-Championesse

Westfälin war erfolgreich beim Bundesnachwuchschampionat Ponydressur.


mehr
Piaff-Förderpreis: Platz vier für Bianca Nowag

Franziska Sieber wird Fünfte.


mehr
» Übersicht aller News