News vom: 28.11.2018

DM der Azubis: Platz drei für Westfalen

Die angehende Pferdewirtin Annika Struß wurde Zweite in der Einzelwertung.


(V.l.n.r.) Mannschaftsführerin Isabel Rövekamp-Stroop (Landwirtschaftskammer NRW), Annika Struß (Hof Schulze Niehues, Warendorf), Laurien Epping (Reitanlage Korte, Telgte), Lara-Luise Flöter (Reservistin, Sportpferde Merschformann, Rosendahl) und die zweite Mannschaftsführerin Jasmin Lutterklas (Westfälische Reit- und Fahrschule).
( Georg Frerich (NRW Landgestüt))
Warendorf (PV). Beim 18. Bundesberufswettbewerb für Pferdewirte mit der Fachrichtung „Klassische Reitausbildung“ in Warendorf hat das Westfalenteam den dritten Platz belegt. Die Mannschaftsführerinnen Isabel Rövekamp-Stroop (Landwirtschaftskammer NRW) und Jasmin Lutterklas (Westfälische Reit- und Fahrschule) zeigten sich stolz auf ihre Schützlinge  Annika Struß (Hof Schulze Niehues, Warendorf), Laurien Epping (Reitanlage Korte, Telgte), Brandon Schäfer-Gehrau (DOKR, Warendorf) und Lara-Luise Flöter (Reservistin, Sportpferde Merschformann, Rosendahl). Annika Struß jubelte zudem über Platz zwei im Einzelwettbewerb.  

Insgesamt 40 angehende Pferdewirte der Fachrichtung „Klassische Reitausbildung“ aus ganz Deutschland maßen sich zwei Tage lang. Diese „Deutsche Meisterschaft“ der Auszubildenden ist am Ende auch ein Wettbewerb der Berufsausbilder, spiegelt er doch auch deren Lehr- und Ausbilderfähigkeiten wider. Zehn Bundesländer stellten Mannschaften. Seit der Neuordnung der Berufsausbildung im Jahre 2010 wird der Bundesberufswettbewerb nach einem neuen, vielseitigeren Richtverfahren ausgetragen: Über drei Runden in den Disziplinen Springen und Dressur in den Klassen A bis L wird im K.O.-Verfahren das beste Team und der beste Einzelreiter mit der besten Gesamtwertung aus beiden Disziplinen ermittelt. Die finale Entscheidung in der Einzelwertung fällt am Ende durch die Teilprüfung „Unterrichtserteilung“. Schließlich sollen die künftigen Pferdewirte nicht nur gut Pferde ausbilden, sondern auch Menschen das Reiten beibringen können.



« zur Übersicht