News vom: 09.07.2018

Goldene Schärpe Ponys: Westfalen im Siegesrausch

Westfalen I gewinnt Goldene Schärpe, die Jüngsten holen den Sieg in der Nachwuchsschärpe.  


Die westfälsichen Cracks in der Nachwuchsschärpe.
Lauterbach (PV). Das Team Westfalen I hat die Goldene Schärpe Ponys in Lauterbach gewonnen. Der vielseitige Wettbewerb erfreute sich einer Rekordbeteiligung von 27 Mannschaften aus 14 Landesverbänden.  Insgesamt waren 137 Ponyreiter an den Start gegangen. Die meisten kamen aus Westfalen: vier Mannschaften hatten sich unter Führung von Christa Middendorf den Teilprüfungen Dressur, Stilspringen, Stilgeländeritt, Vormustern, Theorie und einem – nicht gewerteten - Fitnesstest der Reiter gestellt. Nach der Dressur und Theorie noch Fünfte, übernahm Westfalen I dank glänzender Geländeritte die Führung und gab diese weder im Vormustern noch im abschließenden Stilspringen wieder ab. Insgesamt sammelten Carla Sophia Kersting (RV Greven) mit Pepsi, Gina Müller (RV Ostönnen) mit Dream Star, Ole Ottmann (RV Handorf-Sudmühle) mit Dream it, Charlotte Schulze Zurmussen (RV Warendorf) mit Pascal S.W. sowie Amelie Tönnissen (RV Lüdinghausen) mit Just for Fun SGN 386,0 Punkte. Die Mannschaft Westfalen III landete zudem auf dem vierten Rang.  

Die Dominanz der drei Topteams spiegelt sich auch in der Einzelwertung wider, die in zwei vorab geteilten Abteilungen bewertet wurde. Eine Abteilung gewann Ole Ottmann, der erst kürzlich Dritter beim  Westfälischen Vielseitigkeits-Championat gewesen war und sowohl im Gelände als auch Springen die Wertnote 9,0 erzielte. Seine Mannschaftskameradin Gina Müller wurde im Sattel ihres Schimmels Dream Star Dritte. In einer weiteren Abteilung belegte Ameli Tönnissen Rang fünf.

Die Erfolgssträhne der Westfalen – erst vor einer Woche hatten sie auch den Mannschaftswettkampf um die Goldene Schärpe Pferde gewonnen – riss auch bei der Nachwuchsschärpe auf E-Niveau nicht ab. Hier siegte das Team Westfalen II mit Theo Nottmeier (RV St. Georg Saerbeck), Josephina Volle (RV Seppenrade), Anna Zepke (RV Gustav Rau Westbevern) und Clara Prinz  (RV Gustav Rau Westbevern).  Um den Triumph perfekt zu machen, jubelte die Mannschaft Westfalen I  über die Silbermedaillen. Hier waren Lena-Sophie Jankord (RV St. Georg Saerbeck), Linn-Sophie Horstmann (RV Gustav Rau Westbevern), Elisa Holtmann (RV Gustav Rau Westbevern) und Hannah Hohagen (RV Volmarstein) für ihren Landesverband in die Sättel gestiegen. Als i-Tüpfelchen gewann Josephina Volle (RV Seppenrade) schließlich noch die Einzelwertung.

Trainerin der erfolgreichen Westfalenteams war Anna Roggenland gewesen. Sie hatte wahrlich Höchstleistungen vollbracht, die jungen Reiter stundenlang auf dem Abreiteplatz begleitet und gecoacht und dazu auch noch ihrer Tochter Charlotte bei den Startvorbereitungen geholfen.  



 

« zur Übersicht